«…Hornung [ist] von einem anderen Stern. Ein Frühvollendeter, der die Abgebrühtheit eines Routiniers mit der Unbekümmertheit des Springinsfelds verbindet»
(DIE ZEIT)

Maximilian Hornung
Violoncello und Leitung

Maximilian Hornung gehört zu den führenden Cellisten seiner Generation. Er konzertiert mit dem London Philharmonic Orchestra, dem Pittsburgh Symphony Orchestra, dem Philharmonia Orchestra, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Orchestre National de France, der Tschechischen Philharmonie, den Wiener Symphonikern, dem WDR Sinfonieorchester Köln oder dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Dirigenten wie Daniel Harding, Yannick Nézét-Séguin, Mariss Jansons, Esa-Pekka Salonen, David Zinman, Pablo Heras-Casado, Semyon Bychkov, Bernard Haitink, oder Manfred Honeck. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen u. a. Anne-Sophie Mutter, Antje Weithaas, Hélène Grimaud, Daniil Trifonov, Christian Tetzlaff und Lisa Batiashvili.
In den letzten Jahren dirigiert Hornung auch vermehrt Projekte, so kürzlich beim Vivacello Festival in Liestal mit den CHAARTS Chamber Artists: Begeisterung pur!

Maximilian Hornung – 1. Satz aus der Cellosonate in F-Dur von Johannes Brahms | SWEET SPOT.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner