Izabelė Jankauskaitė
Dirigentin

Die 26-jährige litauische Dirigentin Izabelė Jankauskaitė machte erstmals 2022 mit dem Gewinn des Neeme-Järvi-Preises der Gstaad Conducting Academy international auf sich aufmerksam. Von August 2022 bis Juni 2023 war sie Assistant Conductor des Tonhalle-Orchesters Zürich unter Paavo Järvi. Darüber hinaus gab sie ihr Debüt beim hr-Sinfonieorchester, den Münchner Symphonikern, dem Musikkollegium Winterthur und dem Berner Symphonieorchester. Im Herbst 2023 assistierte sie Nicholas Carter bei Puccinis Oper ‹Tosca› am Stadttheater Bern.
Izabelė Jankauskaitė wurde in Vilnius geboren, wo sie auch Ihren ersten Musikunterricht erhielt. Später nahm sie ein Gesangsstudium an der Lithuanian Academy of Music and Theatre auf. 2018 setzte sie ihre musikalische Ausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste fort, zunächst im Fach Chorleitung, dann Orchesterdirigieren.

L. van Beethoven symphony nr. 6 „Pastorale“ (1st mov.) (Izabele Jankauskaite)
Eine Frau gibt den Takt an
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner